Kollegah – eine Rap Koryphäe

Karriere

Kollegah, Bürgerlicher Name Felix Antoine Blume, ein zielstrebiger Junge der genau weiss wo er hin will. Seine Karriere startet 2005 im Internet bei der Reimliga Battle Arena, dort gewann der damals 21-jährige damals 11 von 14 seiner Battles. Aus diesem Grund stieg sein Bekanntheitsgrad stark an. Nun war er seit 2005 bei dem Musiklabel “Selfmade Records” unter Vertrag und veröffentlichte sein erstes Mixtape, das “Zuhältertape Vol. 1” für alle seine Fans kostenlos zum Download im Internet.

Nun folgten bis 2006 Alben wie das “Zuhältertape X-Mas Edition” und das “Boss der Bosse”- Tape. Diese Alben steigerten seine Bekanntheit weiter bis er schließlich 2006 beim Deutschrap Festival Splash seinen ersten Großen Auftritt haben sollte, dieser ging leider in die Hose weil er das Mikro falsch hielt, was später noch oft zum Thema in seinen Texten wird.

2007 soll nun das erste Solo-Album mit dem Titel “Alphagene” raus kommen, doch das Release Datum muss 

verschoben werden, da Kollegah wegen Drogenbesitz auf einen Strafprozess wartet und verurteilt wird. Auch Haftstrafen konnten Kollegah nicht davon abhalten 2007 noch sein erstes

Musikvideo zum Lied “Kuck auf dieGoldkette” zu produzieren, das auf MTV gezeigt wurde. Im August 2008 veröffentlicht er sein zweites Studioalbum namens “Kollegah” mit dem er Platz 17 der Deutschen Albumcharts erreichte. Nur einige Monate später beteiligte er sich am Labelsampler “Chronik 2” von “Selfmade Records”.

 

2009 nimmt er das erste Kollaboalbum ”Jung, Brutal, gutaussehend” mit Farid Bang auf, mit dem er bis heute gut befreundet ist und zusammen arbeitet.

Zwei Jahre später veröffentlichte er sein drittes Soloalbum “Bossaura” mit dem er Platz 5 der deutschen Albumcharts erreichte. Und wieder Zwei Jahre später veröffentlichten Farid und Kollegah “JBG 2”, mit dem Kollegah zum ersten mal die Spitze der deutschen Charts stürmte. “JBG 2” war nach dem Release in der ersten Woche erfolgreicher als alle anderen Alben in den 5 Jahren davor.  

Kollegah war immer schon sehr gut im Vermarkten seiner Alben und seiner eigenen Persönlichkeit, als Promotion für sein viertes Studioalbum “King” gründete er  2014 einen Youtube-Channel namens “Bosshaft TV”. Diesen Channel nutzt er seitdem immer als Promotion für neue Alben und hat mittlerweile über 1 Million Abonnenten hat.

Die Promotion hat sich wohl gelohnt, sein Album “King” verkaufte sich innerhalb von 24 Stunden mehr als 100.000 mal womit das Album den Gold-Status erreicht.

Damit stand er auf Platz 1 der deutschen, österreichischen und schweizerischen Charts.

Seit dem war Kollegah nicht mehr nur ein Rapper, er wurde Geschäftsmann.

Mit Sportwissenschaftlern und Fitness-Trainern entstand die “Bosstransformation”, ein Fitness- und Ernährungsplan, den er seitdem verkauft und verbessert.

Ende 2015 warten die Fans wieder sehnsüchtig auf ein neues Album und Kollegah brachte den vierten Teil des “Zuhältertapes”, was noch vor Weihnachten Helene Fischers neues Album von Platz 1 der Deutschen Charts verdrängte. Außerdem waren 17 Lieder dieses Albums in den Charts vertreten, ein neuer Rekord in der Chartgeschichte.

Da Kollegah nun Geschäftsmann ist, will er auch nicht mehr bei einem Label unter Vertrag sein, im März 2016 gründet er das Label “Alpha Music Empire”, sein eigenes Label.

Nur 5 Monate später schließt er einen Vertriebsdeal mit der Warner Music Group ab.

Wiederum nur 3 Monate später veröffentlicht er sein sechstes Studioalbum namens “Imperator”, von seinem eigenen Label produziert. Noch am gleichen Tag wurde ein neuer Freetrack auf seinem Youtube-Channel “Bosshaft TV” hochgeladen. Hierbei handelte es sich um “Fanpost 2” bei dem er alte Bekannte und Partner, die heute seine Feinde sind anspricht, der Freetrack wurde 20 Minuten später vom Label eines anderen Künstlers gesperrt.

Kollegah scheint also einer der Erfolgreichsten Rapper Deutschlands zu sein, es gibt viele Sachen die darauf hinweisen, er ist z.B. der meist gestreamte Deutsche Künstler mit 400 Millionen Streams.

März 2017 wurde der nächste Freetrack “Legacy” veröffentlicht, damit kündigte er sein Best-of-Album “Legacy”an, hinzu kam die “Legacy Gold Award Box” die jedes Album seiner Karriere noch einmal überarbeitet und verbessert enthält.

Diese Box ist für seine Langzeit Fans gedacht, Kollegah drehte außerdem ein Video für Youtube in dem er zu mehrer Fans nach hause fährt und ihnen ihre Bestellte “Legacy Gold Award Box” persönlich übergibt. 

Hierauf folgt nun noch das dritte Kollaborations Album mit Farid Bang, das “JBG 3” wird von alles Fans gespannt erwartet.

Kollegah hat in seinen verschiedenen Alben seinen Rapstil variiert, viele “alte” Fans warten nun auf ein “Album wie aus alten Zeiten”, ob sie das bekommen kann nur einer beantworten. KOLLEGAH!

Nach seinen Beteiligung an mehr als 18 Alben und über 160 Tracks hat er trotzdem immer noch neue Überraschungen parat, auf die er gerne auf seinem Instagram-Account mit mehr als 1,2 Millionen Abonnenten teilt.

 

Alben

 

Studioalben

Alphagene – Kollegah – Bossaura – King – Zuhältertape Vol.4 – Imperator – Legacy

Kollaborationsalben

Jung, Brutal und Gutaussehend 1 – JBG 2 ( beide mit Farid Bang )

Mixtapes

Boss der Bosse – Zuhältertape ( X-Mas Edition ) – Zuhältertape Vol.3 – Hoodtape Vol.1 – Hoodtape Vol.1 ( X-Mas Edition ) – Hoodtape Vol.2

Labelsampler

Chronik 1 – Chronik 2 – Chronik 3

Seine Alben sind 8 mal Gold gegangen.

 

Erfolge

Deutscher Webvideopreis

2014 – in der Kategorie AAA für das Video Armageddon auf Bosshaft TV

2014 – in der Kategorie Epic für das Video Armageddon auf Bosshaft TV

2014 – in der Kategorie Newbie für das Video Freuet euch, der Boss ist da auf Bosshaft TV

ECHO

2015 – Best Interactive Act National

2015 – Hip Hop/Urban für King

2016 – Best Interactive Act National

2015 – Hip Hop/Urban für Zuhältertape