Die koreanische Hip-Hop Kultur

K-Hip Hop – Das Phänomen

 

Ein Blick in die koreanische Hip-Hop-Kultur

 


 

Vorwärts schauen, Gedanken schließen

Die südkoreanische Hip-Hop-Szene gehört zu den am schnellsten wachsenden der Welt. Nach 30 Jahren beginnt die Welt sie endlich zu bemerken – warum?

Ein Phänomen der koreanischen Welle, die den Westen erobern, ist der koreanische Hip-Hop, der in den letzten Jahren die Herzen von Millionen erobert hat.
Moderne Trends innerhalb der westlichen Welt des Hip-Hop sind immer noch sehr offensichtlich in Inhalt und Ästhetik, während Korea eine eigene Szene anstrebt.

Die koreanische Kultur verbreitet sich sehr schnell in der ganzen Welt und ein wichtiger Katalysator ist die Musik.                                                                                                                                                Die koreanische Welle ist etwas, das scheinbar nicht aufzuhalten ist und ein großer Teil dieser Welle ist koreanischer Hip-Hop.                                                                                                                            Wir müssen mit dem Wachstum manchmal über die bewussten Details hinwegsehen und moderne Trends akzeptieren. Nur so können wir andere Kulturen genießen. Dies gilt für alle Arten von Dingen. Unten ein Ausschnitt des Eung Freestyle:

 

 

Wo hat alles angefangen? Wann hat Hip-Hop-Musik Einzug in das Rampenlicht gehalten und wurde zu einem koreanischen Musik-Heft? Lass uns dreißig Jahre zurückgehen und sehen …

 


Ursprung des koreanischen Rap - Ein 90er Trend

Koreanische Hip-Hop Musik erzählt Geschichten durch Texte, genau wie der Hip-Hop, den wir alle aus Nordamerika kennen nur in einer anderen Sprache.

Die Themen waren ähnlich, aber für sich genommen anders und repräsentierten soziale und politische Wellen in der koreanischen Kultur.
Während der Olympischen Spiele 1988 in Seoul brachten Gemeinden, die in Gebieten wie Los Angeles gelebt hatten, ihr Wissen über R & B, Hip-Hop und Soul nach Korea.

Am Anfang waren es hauptsächlich Rockmusiker, die sich an Rappen beteiligten – zum Beispiel Hong Seo-beom mit „Kim Sat-gat“, Deux und Seo Taiji & Boys , wie die Rap-Verse in ihrem 1992er Hit „I Know“ zeigten.

In den 90er Jahren entstanden viele MCs im Untergrund, darunter MC Sniper, Defconn und Gruppen wie Garion (einschließlich MC Meta), Master Plan (mit Vasco) und Uptown (mit Tasha, jetzt von MFBTY). Dies pusht „Hip-Hop“ als eigenständiges Genre in den Mainstream-Blick. Besonders erwähnenswert ist Drunken Tiger, mit Mitgliedern Tiger JK (derzeit von MFBTY) und DJ Shine.

Mit DJ Shine, der in New York lebt und Tiger JK, der seine Teenagerjahre in Los Angeles mitten in der Hip-Hop-Bewegung verbrachte, und auch durch die Los Angeles-Rassenunruhen von 1992, brachte das Duo einen unverfälschten amerikanischen Hip-Hop-Stil mit nach Korea und paarte es mit ihrer Muttersprache als eine Form des sozialen Ausdrucks und um die mögliche Harmonie zwischen den zwei ethnischen Gemeinschaften zu demonstrieren.

Mit „Modern Rhymes“ änderte Verbal Jint 2001 das koreanische Hip-Hop-Spiel erneut, indem er Rap-Reimtechniken in der koreanischen Sprache grundlegend überarbeitete. Im Anschluss daran adaptierten Hip-Hop-orientierte Künstler wie Dynamic Duo, Leessang, Epik High und Supreme Team diese Reimschemata und etablierten sich als Schlüsselfiguren im Hip-Hop-Genre.

 


Was ist "echter" koreanischer Hip-Hop?

Es gibt auf beiden Seiten eine merkwürdige Kluft, die ständig darüber streitet, was Hip-Hop ist und was „echter“ Hip-Hop darstellt.
Hip-Hop ist eine Kultur, die größer ist als ein Musikgenre. Es umfasst viele Fragmente des Lebens, in einer Kunstform, die von jeder Rasse, Ethnie, Hautfarbe oder Herkunft genossen werden kann.

Hip-Hop hat keine Grenzen und ist offen für jeden.
Obwoh die South Bronx der Geburtsort der Kultur und Bewegung ist, wurde sie zu einem weltweiten Phänomen und ist nicht auf eine bestimmte Gruppe von Menschen beschränkt.

Was die Frage unter Eliten und Old-School-Hip-Hop-Köpfen aufwirft – was genau ist im koreanischen Hip-Hop echt? Die Antwort liegt in den Texten.      Die Idee, über in einem von Kriminalität gezeichneten Teil der Stadt Texte über ein hartes Ghetto oder eine schwierige Kindheit zu rappen, nicht so oft auf Südkorea zutrifft wie in den USA, gibt es andere Themen, die genauso real sind.

Der wichtigste Schwerpunkt ist die Selbstdarstellung. Die Fähigkeit, der Welt eine Botschaft zu vermitteln.
Nie zuvor, besonders im Zeitalter der sozialen Medien, waren die Menschen in Südkorea in der Lage, ihre inneren Gefühle und Gefühle durch Texte so offen und weit verbreitet wie heute auszudrücken.

Es ist kompliziert, es ist zum Nachdenken anregend, wenn Sie auf Referenzen sind, und es ist etwas Neues – eine Zutat in der globalen Hip-Hop-Kultur, die Geschmack hinzufügt. Crushs Hit „Oasis“ mit ZICO tat genau das und wurde fast zwei Jahre lang in Clubs und durch die Straßen von Seoul gespielt.



Reality sells: Mainstream-Boost durch Rap-Survival-Shows

Das jüngste Wachstum von K-Hip-Hop kann auf zwei Rap-Survival-Shows zurückgeführt werden: Show Me The Money und Unpretty Rapstar.

„Show Me The Money“ wurde 2012 uraufgeführt und rief die Underground-Hip-Hop-Community und die Möchtegern-Rapper dazu auf, eine Chance zu suchen, dem Team eines bekannteren MC in der Branche beizutreten und um den Titel und den Geldpreis zu kämpfen .

Das Wettbewerbsformat und die Vielseitigkeit der Show (mit Gast-Features, Kollaborationsspuren und neuen Liedern) waren ein Hit und es wurden schnell mehr Staffeln produziert. Unpretty Rapstar bot eine Plattform für weibliche MCs, die in einer von Männern dominierten Szene manchmal benachteiligt waren.

 


Show me the Money und die internationale Popularität

Das koreanische Hip-Hop-Profil wurde 2012 mit dem Debüt der TV-Reality-Serie Show Me The Money nochmals gesteigert. Die Show, die sowohl Underground-und Mainstream-Rapper verbindet, erhöhte die Popularität von Hip-Hop in Korea. Interesse hat sich seitdem im Ausland verbreitet, mit Rappern(Snoop Dogg, Timbaldand, SwissBeatz), die in der Show  zu Gast waren.

Die Einbeziehung von Trap-Musik ist zu einem wichtigen Faktor für den wachsenden Erfolg in Übersee geworden. Obwohl er in seiner Heimat Korea weniger populär war, wurde der Rapper Keith Ape 2015 mit seinem Song „It G Ma“ zu einer viralen Sensation. Das Lied wird zugeschrieben, das koreanische Hip-Hop-Publikum im Ausland zu erweitern.

Im darauffolgenden Jahr erregte Eung Freestyle (응 프리 타일 타일) mit DPR Live, Sik-K, Punchnello, Owen Ovadoz und Flowsik Aufmerksamkeit.

Am 20. Juli 2017 wurde Jay Park offiziell Teil von Jay-Zs Plattenlabel Roc Nation. Er schrieb auf seinem Instagram-Account: „Dies ist ein Sieg für die Stadt, das ist ein Sieg für Korea, das ist ein Sieg für asiatische Amerikaner ...“

 


Beziehung mit K-Pop

In seinen frühen Tagen fiel der meiste koreanische Hip-Hop in eine Kategorie, die „Rap-Tanz“ genannt wurde, wo Künstler mit Popmusik rappten.

Es gibt viele K-Pop-Künstler, die Rap in ihre Musik integrieren, einschließlich der populären Gruppen Big Bang und Block B.                                                                                  Einige K-Pop-Rapper, die allgemein als „Idol-Rapper“ bekannt sind, sind in der Hip-Hop-Szene aktiv, darunter Bobby. Er ist Mitglied der Boygroup IKON und Gewinner der dritten Staffel von Show Me The Money. RM, Mitglied von BTS, dessen Mixtape 2015 in die Liste der besten Hip-Hop-Alben des Magazins Spin aufgenommen wurde.


Meine Top 10 K – Hip Hop Künstler

 

-Jay Park
-Kid Milli
-Dok2
-PH-1
-Haon
-Young BDeutschrap Vorbilder
-Flowsik
-Nafla
-Noel
-Jessi